Zwei Lokalmatadorinnen runden die Länderspiel-Premiere ab

In der Gifhorner Flutmulde findet der erste offizielle Badminton-Nationenvergleich in unserer Region statt

Wenn Deutschlands Badminton-Auswahl am Dienstag von 18.30 Uhr an die Niederlande in der Gifhorner Flutmulde empfängt, ist es nicht nur die Länderspiel-Premiere in unserer Region, sondern auch das Heimspiel zweier Lokalmatadorinnen.

Denn: Neben Sandra Marinello, Doppel-Spezialistin beim Zweitligisten NBV-Team Gifhorn, steht mit Annekatrin Lillie eine aus Meine stammende Spielerin im aktuellen Kader der deutschen Badminton-Elitemannschaft. "Ich freue mich natürlich riesig, in Gifhorn für Deutschland zu spielen. Das ist schon etwas Besonderes", sagt Sandra Marinello. Die 24-Jährige soll gemeinsam mit Janet Köhler (EBT Berlin) im Doppel antreten. Dass beide in blendender Verfassung sind, bewiesen sie beim letzten Bundesranglistenturnier in Regensburg. In ihrer Paradedisziplin waren sie am vergangenen Wochenende nicht aufzuhalten und sicherten sich den Titel ohne Probleme.

Annekatrin Lillie, die mittlerweile beim Zweitligisten BV Wittorf spielt, läuft dagegen im Mixed auf. "Gemeinsam mit ihrem Partner Tim Dettmann hat sie sich international einen Namen gemacht. Sogar die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking ist noch gut möglich", sagt Hans Werner Niesner, Trainer des NBV-Teams Gifhorn und zugleich Organisations-Chef des Länderspiels.

Im Übrigen war Niesner beim letzten Badminton-Highlight in unserer Region dabei - allerdings noch als Spieler. "1975 sind wir mit der deutschen Nationalmannschaft, unter anderem noch mit der Wolfsburger Badminton-Ikone Willi Braun, in Braunschweig gegen China angetreten. Da die Chinesen damals aber noch nicht im Weltverband aufgenommen waren, war es ein inoffizielles Länderspiel", erklärt der ehemalige deutsche Nationaltrainer.

Der Zuspruch des ersten offiziellen Ländervergleichs ist bislang über den Erwartungen. In der ersten Woche des Vorverkaufs gingen gleich 170 Tickets über die Ladentheke. "Ich rechne insgesamt mit 600 Besuchern", gibt sich Niesner optimistisch.

(Quelle: Braunschweiger Zeitung, 02. November 2007, Sport, Seite 34)

Kleiner Nachtrag:

Neben dem im Artikel erwähnten, nicht offiziellen Länderspiel gegen die VR China, dass die Chinesen gewonnen haben, gab es noch im März 1978 ein weiteres Länderspiel gegen Schweden. Auch hier mussten sich die Deutschen geschlagen geben. Neben diesen Länderspielen wurden in den Jahren 1968, 1982 sowie 1988 die Deutschen Meisterschaften im Badminton ausgerichtet. Organisiert wurden die Veranstaltungen durch den BC Comet Braunschweig e.V..

Den letzten großen Badminton-Knüller in Braunschweig gab es im April 1996 mit der vom BC Comet organisierten Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga. Mit dabei war auch damals die Mannschaft des BV Gifhorn.
Übrigens hat Hans-Werner Niesner in seiner aktiven Zeit als Spieler auch beim BC Comet gespielt.