Wichtige Änderungen ab der Saison 2002/2003

Neue Zählweise im DBV ab 1. August 2002

Auszug aus http://www.badminton.de/ (Martin Knupp) vom 10. Juni 2002. Dort sind auch weitere Erläuterungen und Kommentare zur neuen (alten) Zählweise zu lesen.

Neue Zählweise gilt ab 1. August auch im DBV

(10.6.) Mit einem Schreiben vom 7. Juni hat das DBV-Präsidium seinen Landesverbänden und den Vereinen mitgeteilt, dass die von der IBF am 19. Mai beschlossene Zählweise auch in Badmintondeutschland ab 1. August 2002 gültig ist. Damit ist die Diskussion über dieses Thema - zumindestens für die nächsten Jahre - abgeschlossen. International wird im Vorgriff bereits bei den Malaysian Open vom 22. bis 30. Juni nach dieser Zählweise gespielt. Das Schreiben im Wortlaut:

An die Landesverbände und Vereine im DBV

7. Juni 2002

Regeländerungen zum 1. August 2002

Unser internationaler Dachverband IBF hat am 19. Mai in Guangzhou eine bedeutende Änderung bei den Badmintonregeln beschlossen. Sie wird zum 1. August gültig. Das "Experiment" mit der Zählweise »Drei Gewinnsätze bis sieben« (auch »5x7« genannt) ist beendet. Die Zählweise wird nicht in die Regeln überführt. Stattdessen gilt:

Dauer der Sätze
Herreneinzel und Herrendoppel bis 15 Punkte,
Dameneinzel, Damendoppel und Mixed bis 11 Punkte.
Gespielt wird in allen Disziplinen auf zwei Gewinnsätze (»Best of three«).
Die bisher vom Dameneinzel bekannte Zählweise wird also auf das Damendoppel und das Mixed übertragen. Verlängerungsmöglichkeit des Rückschlagenden bei 10 beide um drei Punkte, im Fall einer Verlängerung wird dann bis 13 Punkte gespielt. In einem dritten (Entscheidungs-)Satz werden die Seiten beim Erreichen von 6 Punkten gewechselt.

In Bezug auf das Coaching (Beraten/Betreuen) hat sich nichts verändert. Zwischen dem 1. und 2. Satz ist eine Pause von 90 Sekunden zugelassen und ein Coachen (d.h. ein Gespräch mit Trainer oder Betreuer) wird in diesem Zeitraum gestattet. Es hat nach dem Seitenwechsel auf der neuen Feldseite zu erfolgen. Die enge Umgebung des Feldes darf bei diesem Seitenwechsel nicht verlassen werden. (Ausnahme: Es wird vom Schiedsrichter die Erlaubnis dazu gegeben). Zwischen dem zweiten und einem eventuellen dritten Satz kann eine Pause von 5 Minuten genommen werden. In ihr ist ein Verlassen der engen Umgebung des Feldes gestattet.

Das DBV-Präsidium hat am 7. Juni 2002 beschlossen, diese Änderung auch für den Bereich des Deutschen Badminton- Verbandes zum 1. August 2002 in Kraft zu setzen. Sie ist von diesem Termin an für alle Spiele bei Turnieren und Mannschaftswettkämpfen in allen Ligen und Leistungsklassen gültig.
Die genaue Formulierung des Textes wird vom DBV-Ausschuss für das Schiedsrichterwesen erstellt und in die nächste Ausgabe der Amtlichen Spielregeln eingearbeitet.

gez. Kespohl (Präsident)

Änderungen in der NBV-Spielordnung

Auf der Beiratssitzung des NBV am 23. Februar wurden einige Änderungen der Spielordnung beschlossen. Die Änderungen betreffen die §§ 15, 16, 17 sowie 19.
Die wesentlichste Änderung ist wohl der Absatz 3 im § 16. Hiernach können die Herrendoppel nun frei aufgestellt werden, d.h. die bisherige Additionsmethode entfällt.
Nachzulesen sind die Änderungen in BRN 04/2002 auf Seite 11 sowie im Internet auf den NBV-Seiten.